12. Offene Deutsche Meisterschaft in Worms 2005

ISA-Jahrestreffen 02.-04.09.2005: nicht nur Klettermeisterschaft!

Im wunderschönen Stadtpark Worms wurde die 12te deutsche ISA-Klettermeisterschaft ausgerichtet. Die zum Klettern nahezu idealen Bäume waren gut einsehbar, sodass neben dem Fachpublikum auch die zahlreichen Zuschauer das spannende Meisterklettern beobachten konnten. Zum Gelingen der Veranstaltung trugen nicht nur das ideale Wetter und die schöne Parkanlage bei, sondern auch die gute Organisation, die unter anderem gemütliche Klappsessel vorhielt.

Gerhard Strasser organisierte das Kinderklettern, sodass auch bei den Kleinen keine Langweile aufkam.

Am Freitag absolvierten die Kletterer drei Disziplinen: Seilwurf (Throwline), Arbeitsklettern (Workclimb) und Rettung eines Verunfallten im Baum (Aerial Rescue) - diesmal mit lebendem ‚Dummie'. Samstag früh folgten für die 33 Männer und 3 Frauen im Wettbewerb noch die beiden Schnelligkeitsdisziplinen: Seilklemmtechnik (Footlock) und das Schnellklettern (Speedclimb). Hier war es auch für die weit über 1000 Besucher sehr schön, dass die beiden Bäume in unmittelbarer Nähe standen.

Beim Arbeitsklettern waren verschiedene Stationen im Baum innerhalb von 7 Minuten zu erreichen. Mit 82,13 Punkten gewann bei den Männer Ronny Epple und die amtierende Europameisterin Marlies Laser bei den Frauen mit 70 Punkten.

Der Seileinwurf (Throwline) fand an einer Esche statt. Mirko Meier-Tenberg gewann hier mit 17 Punkten, die amtierende Weltmeisterin Christina Spence mit 14 Punkten. Bei der Disziplin Rettung im Baum (Aerial Rescue), die an einer Buche stattfand, gewannen Ronny Epple mit 48,3 Punkten und Marlies Laser mit 40 Punkten. Das Schnellklettern (Speed Climb) entschieden Ronny Epple und Marlies Laser für sich.

Der Newcomer Thoren Benk gewann die Disziplin bei der Fußklemmtechnik (Footlock). Bei den Frauen gewann Paloma Ziegelmeier, die in der Gesamtwertung hinter Christina Spence und Marlies Laser Dritte wurde.

Bei den Männern gingen die vier besten Deutschen und ein ausländischer Starter in den Finalwettkampf das Masters: Ronny Epple, Bernd Strasser, Helmut Schwengels, Patrick Zürcher und Thoren Benk. Bernd Strasser gewann mit einer beeindruckend fehlerfreien Leistung und erhielt somit gemeinsam mit Marlies Laser das Ticket zur Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in USA. Auch wenn sein Sieg im Finalwettkampf nach Punkten deutlich ausfiel - das Leistungsniveau der Kletterer war über die gesamte Meisterschaft hinweg insgesamt und auch bei den jüngeren recht hoch. Dass dabei auch die Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden, ist den zahlreichen Schiedsrichtern zu danken. Dies lässt auch für die kommenden Jahre spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau erwarten.

Mit freundlicher Unterstützung von:













Erster Wettbewerb Visuelle Baumkontrolle
am 03.September 2005 in Worms
Bericht von Dietrich Kusche
Juroren:
Willi-Henning Hürten, Klaus Möws,
Marco Wäldchen, Dietrich Kusche
12. Teilnehmer:
Bobby Roder
Markus Pietruschinski
Andreas Hoffman
Phillip Funck
Joe Bache
Peter Kohn


Bernhard Adrian
Annette Michel
Michael Ziegler
Olaf Subrowski
Jannis Butler
Jörg Naggatz

Zu beurteilen waren drei von der Juroren kurz zuvor ausgesuchte Bäume hinsichtlich ihrer Daten, Vitalität und Verkehrssicherheit (Ersterfassung). Die Kontrolle wurde visuell durchgeführt, zur Verfügung standen ein Bandmaß ein Höhenmesser, der Schonhammer und ein Fernglas. Die sich daraus ergebenen eventuell notwendigen Maßnahmen, einschließlich eventueller eingehender Untersuchungen, sollten vorgeschlagen werden. Den Teilnehmer standen insgesamt 120 Minuten zur Verfügung. Die Erfassung erfolgte ohne Musterblatt oder schriftlicher Vorgabe. Alle Daten für einen Baum mussten auf einer Seite (DIN A4) nieder geschrieben werden.

Nach Sichtung und Bewertung der Begutachtung durch die Juroren wurden die wichtigsten Daten und Symptome nochmals unter dem jeweiligen Baum besprochen und diskutiert. Gelernt haben dabei alle, auch die Juroren.

Als beste Arbeit wurden die von
Phillip Funck, Joe Bache und Bobby Roder bewertet und mit den drei Preisen geehrt.
Es war der erste Wettbewerb dieser Art im Zusammenhang mit einer Deutschen Klettermeisterschaft und ISA-Tagung. Interessiert verfolgte auch der amerikanische Vicepräsident der ISA, Lauren Lanphear, den Wettbewerb.
Ich meine, diese Idee ist ausbaufähig und zu fördern.
Dietrich Kusche, öbv-Sachverständiger für Baumpflege, Berlin